Klo (Toilette) verstopft

Klo verstopft – wahrscheinlich kennen das alle: Ein wenig zu viel Klopapier, ein irregeleiteter Tampon oder auch aus unerfindlichen Gründen: Sie spülen wie gewohnt, sehen den Ballast verschwinden – aber was ist das? Das Zeug läuft nicht ab, sondern die Brühe steht bis unter den Rand in der Kloschüssel. Igitt! Klo verstopft!

Was tun wenn das Klo verstopft ist?

klo verstopft was tun

klo verstopft was tun

Oft reicht es, Abflussfrei hineinzukippen, allerdings sollte dabei schon ein Teil des Wassers wieder abgelaufen sein, sonst besteht die Gefahr, dass die Chemikalie zu sehr verdünnt wird. Wenn das Klo so verstopft ist, dass kein Wasser mehr ablaufen kann, scheidet diese Möglichkeit aus. Auch Salzsäure ist wirksam, aber bitte nicht zusammen mit anderen Chemikalien, denn sonst könnten Sie ungewollt an einem chemischen Experiment mit ungewissem Ausgang teilnehmen. Das Gleiche gilt für das Abflussfrei.

Die mechanischen Möglichkeiten

Die Sache mit der Klobürste anzugehen, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Als Ergebnis haben wir dann nur eine mit Abfällen dekorierte Klobürste. Manchmal steht neben der Klobürste der allseits bekannte Pümpel, eine Saugglocke, mit der leichte Verstopfungen mittels Vakuum beseitigt werden können. Der Pümpel wird beherzt in den Abfluss eingepasst und zügig auf und ab bewegt. Er funktioniert am besten, wenn noch genügend Wasser in der Schüssel steht, damit keine Luft dazu kommen kann und die Wassermassen, die bewegt werden sollen, so groß wie möglich sind.

Neben der Saugglocke gibt es auch Hand-Vakuumpumpen, die im Grunde genau so funktionieren wie der Pümpel, nur dass man damit einen stärkeren Sog erzeugen kann. Die Vakuumpumpe hat ebenfalls ein Gummiteil, das in Abfluss versenkt wird und mittels eines Kolbens wird dann der Druck bzw. Unterdruck erzeugt. Ähnlich arbeitet der „Drain Buster“, auch hier wird mit Luft- bzw. Wasserdruck versucht, der Verstopfung beizukommen.

Klo verstopft und nichts hilft?

Dann hätten wir noch die Hand-Spirale, auch „Rohrkatze“ genannt. Sie besteht aus einem spiralförmig gedrehten, dicken Draht, dessen eines Ende in den Abfluss eingeführt wird, am anderen Ende befindet sich eine Kurbel. Sobald an der Kurbel gedreht wird, dringt das andere Ende der Spirale in entlegene Stellen des Abflusses ein und mit etwas Glück erwischt sie das Hindernis und kann es entfernen.

Wenn das alles nichts hilft muss der Handwerker ran. Meist kann ein Installateur die Sache beheben, es muss nicht gleich eine Rohrreinigungsfirma sein. Der Installateur setzt üblicherweise auch eine Spirale ein, allerdings stärker als die Handspirale und motorbetrieben. Damit sollten sich sogar die hartnäckigsten Verstopfungen in Wohlgefallen auflösen. Für Rohrreinigungen von Profi-Firmen müssen Sie mit mindestens 50 Euro plus Anfahrt rechnen. Dafür gibt es bei diesen Firmen auch Notfalldienste rund um die Uhr. Bei entsprechendem Tarif, versteht sich.

Vorbeugende Maßnahmen

Passiert es oft, dass die Toilette verstopft ist, liegt es höchstwahrscheinlich am Abfluss selber. Mit der Zeit gibt es dort Ablagerungen aus Kalk und organischen Stoffen, denn die Klobürste erreicht nur einen kleinen Teil davon. Wer es sich zutraut, kann die Toilettenschüssel abschrauben und den Abfluss mechanisch und mit kalklösenden Mitteln von der Kruste befreien.